* Laufrichtung *

Startseite ] zurück ]

 

Verfahren zur Bestimmung der Laufrichtung

Reißprobe

Papier lässt sich in Laufrichtung annähernd geradlinig reißen. Das Anreißen der Fasern quer zur Laufrichtung bewirkt eine starke Rissabweichung.

0273.jpg (38995 Byte)

0275.jpg (11893 Byte)

Fingernagelprobe

Wird Papier am Blattrand zwischen zwei Fingernägeln hindurchgezogen, so wird sich eine Seite stark, die andere Seite schwächer wellen. Die schwach gewellte Seite zeigt die Lauf-, die stark gewellte Seite die Dehnrichtung an.

0287.jpg (10475 Byte)

0284.jpg (6264 Byte)

0277.jpg (3232 Byte)

Feuchtprobe

Bei der Kantenfeuchtprobe zeigt sich die gleiche Welligkeit wie bei der Fingernagelprobe. In Laufrichtung bleibt das Papier relativ glatt, während es in Dehnrichtung stärker gewellt ist.

Bei der einseitigen Feuchtprobe wird ein Stück Papier kurzzeitig auf eine Wasseroberfläche gelegt. Durch die Feuchtigkeitseinwirkung rollt es sich zylinderförmig ein. Die Zylinderachse gibt die Laufrichtung des Papiers an.

0280.jpg (4021 Byte)

Streifenprobe

Bei der Streifenprobe wird je ein Papierstreifen längs und quer aus einem Blatt Papier geschnitten.

Der in Laufrichtung geschnittene Streifen bleibt aufrecht stehen, während sich der andere zur Seite neigt.

0276.jpg (8669 Byte)

Falz- und die Biegeprobe

Bei Karton und Pappe bieten sich die Falz- und die Biegeprobe an.

Der Falz fällt in Laufrichtung glatt, in Dehnrichtung dagegen rau und uneben aus.

Pappen und Kartons lassen sich parallel zur Laufrichtung weich und elastisch biegen. In Dehnrichtung verhalten sie sich wesentlich steifer.


bi1.jpg (11776 Byte)


bi2.jpg (12768 Byte)


bi3.jpg (10917 Byte)

 

Autor: Dr. Wolfgang Pospischil
Uni Greifswald

 

Suche nach Stichworten

Startseite ] zurück ]

Zum Landesbildungsserver Mecklenburg - Vorpommern