* Herstellungsbedingte Eigenschaften *

Startseite ] zurück ]

 

Herstellungsbedingte Eigenschaften

Bei einigen Papieren und Kartons ist ein unterschiedliches Aussehen der beiden Seiten zu erkennen (Zweiseitigkeit). Bei maschinell hergestellten Papieren weist die Unterseite (Siebseite) feine, rasterartige Eindrücke auf, die von dem Sieb herrühren, auf dem die Papierschicht bei der Herstellung gebildet wurde. Die andere Seite, die Oberseite, weist eine höhere Oberflächenglätte auf, zurückzuführen auf den Anpressfilz. Sie wird deshalb auch als Filz- oder Schönseite bezeichnet und sollte als Vorderseite bei Papierarbeiten genutzt werden.

Durch die Faserstruktur der Rohstoffe und den Herstellungsprozess von Papierwerkstoffen auf einem Endlossieb erfolgt eine Ausrichtung der Faserbestandteile in Laufrichtung.

Bei der Feuchtigkeitsaufnahme von Papierwerkstoffen (z.B. beim Aufbringen von Klebstoffen) dehnen sich diese quer zur Laufrichtung (in Dehnrichtung) bis zu 5fach stärker aus und ziehen sich beim Trocknen wieder zusammen.

 

Das Beachten der Laufrichtung spielt bei der Papierbearbeitung eine entscheidende Rolle.

 

Regel: Die Laufrichtungen aller zu verbindenden Papierwerkstoffe müssen übereinstimmen

 

Autor: Dr. Wolfgang Pospischil
Uni Greifswald

 

Suche nach Stichworten

Startseite ] zurück ]

Zum Landesbildungsserver Mecklenburg - Vorpommern